Vorkonfirmanden

Die neuen Vorkonfirmanden (Jahrgang 2018) sind zu einer Terminabstimmung am Dienstag, dem 30. August,
um 17 Uhr in das Gemeindehaus eingeladen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/konfirmanden/vorkonfirmanden/

Konfirmandenunterricht

Die Konfirmanden treffen sich erstmals nach den Sommerferien am Dienstag, dem 23. August, um 16 Uhr im Gemeindehaus.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/konfirmanden/konfirmandenunterricht/

Familiengottesdienst zum Schulbeginn

Schulanfänger aus Heßles und Fambach sind ganz herzlich zum Familiengottesdienst am 21. August in die Jakobuskirche eingeladen, daneben auch alle älteren Schülerinnen und Schüler, für die ein neues Schuljahr beginnt. Wir wollen über den Start in der Schule nachdenken und uns unter Gottes Segen stellen. Beginn des Gottesdienstes ist um 10 Uhr. Das Team der Kinderkirche freut sich auf zahlreiche Besucher.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/familiengottesdienst-zum-schulbeginn/

Verabschiedung

Im Gottesdienst, am Sonntag dem 19.06.2016 – Vierter Sonntag nach
Trinitatis-, wurden die derzeitigen „Läutemädchen- und jungen“
aus ihrem Dienst verabschiedet.

Pfarrer Glöckner dankte Charlotte Lehmann, Hannes Amstein und Michelle Messerschmidt (nicht mit im Bild) für ihre gewissenhafte Arbeit, bei Gottesdiensten, Trauerfeiern, Hochzeiten sowie sonstigen Jubiläen- und Anlässen, immer zur richtigen Zeit die Glocken zu läuten!

Nun übernehmen die derzeitigen Vorkonfirmanden diese Aufgabe.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/konfirmanden/verabschiedung/

Chortreffen in Bettenhausen

Aufgrund unseres gemeinsamen Chorleiters Herrn Christian Glöckner, verbindet uns seit einigen Jahren eine stets gewachsene und nunmehr herzliche Sangesfreundschaft mit dem Kirchenchor aus Sülzfeld. DeshalbIMG-20160612-WA0002 kommt unserem  Chor das große Glück zuteil, an Chortreffen teilzunehmen. Diese regionalen Treffen der Kirchenchöre des Kirchenkreises  Meiningen finden jährlich in einem anderen Ort dieses Gebietes statt. Zu verdanken sind sie unserem Chorleiter und ehemaligen  Kantor in Meiningen, der diese Treffen vor ca. 50 Jahren aus der Taufe gehoben hat.  Seitdem Herr Glöckner in Ruhe/“Unruhe“- stand getreten ist,  werden die Chortreffen von  dessen Nachfolger Herrn Sebastian Fuhrmann auf gleich hohem Niveau weitergeführt. Nach einem  Festgottesdienst der musikalisch durch alle teilnehmenden Kirchenchöre -Behrungen, Bettenhausen, Fambach, Friedelshausen, Hermannsfeld, Herpf, Hümpfershausen, Kaltenlengsfeld, Metzels, Milz, Schwarzbach, Stepfershausen, Sülzfeld, Walldorf und Wasungen- gestaltet wird, IMG-20160612-WA0005findet am Nachmittag das Chorkonzert statt. Hier geben alle anwesenden Chöre Auszüge aus Ihrem Liedgut zum Besten. Alljährlich freuen wir uns schon im Vorfeld an diesen Chortreffen teilnehmen zu dürfen, werden wir doch alle auf das Herzlichste empfangen und durch den Tag geleitet. Sei  es kulinarisch, oder  durch die vielen, vielen Helfer vor Ort, die sich als jeweiliger Gastgeber  in jeder Hinsicht große Mühe geben, diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen! Nochmals ein herzliches Dankeschön an die Bettenhäuser!

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/kirchenchor/chortreffen-in-bettenhausen/

Fambacher helfen Fambachern e.V.

Der Verein „Fambacher helfen Fambachern“ lädt für Dienstag, 21. Juni 2016, um 19.30 Uhr in das Sitzungszimmer des Gemeindeamtes Fambach zur Mitgliederversammlung ein. An unserer Arbeit Interessierte sind herzlich willkommen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/fambacher-helfen-fambachern-e-v/

Besuch aus Estland

Vom 24. August an werden wir Gäste aus unserer estnischen Partnergemeinde Lääne Nigula in Fambach begrüßen, darunter Tuuli Vaarik und Propst Leevi Reinaru. Derzeit plant die Junge Gemeinde Fambach diesen Besuch. Höhepunkt wird das Jakobusfest am 28. August sein, das wir in diesem Jahr als Deutsch-estnisches Partnerschaftsfest feiern wollen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/besuch-aus-estland/

Chorausflug nach Kassel

Singen macht Spaß, Singen tut gut…, wie wir es in einem unserer Lieder singen, wissen wir bereits. Verreisen auch? Um diese Frage beantworten zu können, mussten wir es tun!  Also wurde ein Chorausflug organisiert. Dieser führte uns am 22. Mai nach Kassel. Nicht nur den Fambacher Kirchenchor, nein, auch unseren befreundeten, ebenfalls unter der Leitung von Christian Glöckner stehenden Sülzfelder Kirchenchor, der unweit von Meiningen beheimatet ist und mit dem uns nun schon eine jahrelange Sangesfreundschaft verbindet. Nach einer kurzweiligen Anreise mit dem Busunternehmen Lienert machten wir in Kassel/ Unterneustadt ersten Halt. Aufgrund einer Einladung des dortigen Pfarrers Herrn Reinhard Natt, durften wir den musikalischen Part seines Gottesdienstes übernehmen, welches wir mit großer Freude nach sehr herzlichem Empfang  taten. Auch  ein Ständchen vor der Kirche durfte nicht fehlen. Danach ging es zum gemeinsamen Mittagessen. Frisch gestärkt machten wir uns auf, den Herkules zu besteigen, bzw. zu befahren! Mit einsetzendem Wasserspiel stiegen wir jedoch ab! Zuvor gaben wir natürlich den anderen Besuchern Kostproben unseres gemeinsamen Gesanges, welche mit gebührendem Applaus belohnt wurden. Nach Kaffee und Kuchen mussten wir leider schon die Heimreise antreten, die uns in Richtung Tann zunächst nach Habel führte, wo wir die dortige Dorfkirche aufsuchten und von dessen ehemaligen Pfarrer empfangen und mit vielen interessanten Informationen versorgt wurden. Den Tag ließen wir mit einem geselligen und leckeren Abendessen im Landhaus Kehl in Lahrbach DSC_2807ausklingen. Fest steht nun: Singen macht Spaß, aber Verr20160522_111606eisen auch! 😉

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/kirchenchor/chorausflug-nach-kassel/

Jakobuskirche

Jakobuskirche_Innenansicht Wie die Wernshäuser Kirche ist auch unsere Kirche wahrscheinlich eine Wehrkirche. Noch heute heißt die Gegend unterhalb der Friedhofsmauer „an der Lampert“, heißt an der Landwehr. Dort soll auch die erste Heidenpredigt gehalten worden sein. Die heutige Kirche entstand in 3 Bauperioden:

BaugeschichteJakobuskirche

I. Bereits 1183 wurde eine Kapelle zu Vanebach erwähnt, wahrscheinlich die heutige Sakristei (im romanischen Baustil).

II. Ungefähr um 1300 wurde die Kirche etwas über die heutige Seitentür hinaus erweitert und der Kirchturm erhöht (im gotischen Baustil). Wahrscheinlich standen in dieser Kirche drei Altäre, denn die Kirche war drei Heiligen geweiht – St. Philippus, Jacobus und Vincens – (Inschrift der größten Glocke)

III. Im Jahre 1617, also in der evangelischen Zeit, wurde die Kirche um das Kirchenschiff erweitert, um Sitzplätze zu schaffen. Die Erneuerung wurde im Renaissancestil durchgeführt. Die lateinische Inschrift über der Seitentür berichtet von diesem Kirchenbau im Jahre 1617. Über dem Haupteingang vorne befindet sich das hessische Wappen.

Kunstgegenstände

1. Kanzel und Altar

Kanzel Die Kleinodien dieser Kirche sind vor allem die Kanzel, der Kanzeldeckel und der Altar, geschaffen von einem Fambacher Kunstschreiner Franz Heller. Ihre Schönheit liegt in der Intarsienarbeit / Einlegearbeit. Diese Kunst hatte er auf Wanderschaft in Frankreich kennengelernt. Sieben heimische Hölzer wurden verwendet, u.a. Birke, Linde, Eiche, Nussbaum. Außerdem hat er an versteckten Stellen grünes Holz eingearbeitet, welches aus Frankreich stammte. Hier ist besonders das schöne Maiglöckchen am Fuße der Kanzel hervorzuheben.

Franz Heller soll aus Dankbarkeit für eine Errettung auf der Wanderschaft in je drei Jahren nachfolgende Stücke geschaffen haben:

1617 – die Kanzel
1620 – den schönen Kanzeldeckel mit 7 Ecken
1623 – den Altar

Die übrigen Verzierungen an den Emporen stammen ebenfalls von ihm. Als er 1635 starb, wurde er in der Kirche – wie das Kirchenbuch berichtet – aufgebahrt. Sein Todesdatum steht oben an der mächtigen eichenen Säule.

2. Taufstein

Taufstein Auch der Taufstein, geschaffen aus einem einzigen Sandstein im Jahre 1629 von einem unbekannten Künstler, ist ein schönes Kunstwerk im Renaissancestil. Am Tauftrog befinden sich kleine zierliche Reliefs, welche das heilige Geschehen darstellen, am Schaft sind die vier Evangelisten dargestellt.

3. Wappen

Am ehemaligen Herrenstuhl wurde für die Besitzer von Schloß Todenwarth, ein auf Holz gemaltes Wappen, eingefasst von den Gestalten zweier Kaiser und den Wappen der 7 Kurfürsten, angebracht.

4. Bilder

Die großen Gemälde an der Decke sind, teils auf Holz, teils auf Leinwand, im Jahre 1778 von den Gebrüdern Leyh aus Tann gemalt worden. Bilder der Gestalten des alten und neuen Testamentes finden wir an den Emporen.

5. Pfarrergräber

In der Kirche befinden sich vier Pfarrergräber. Interessant ist der Grabstein von Pfarrer Caspar Rumpach, der von 1634 bis 1684, also 50 Jahre, Pfarrer in Fambach war und die Schrecken des 30-jährigen Krieges mit seiner Gemeinde erlebte, wie das Kirchenbuch berichtet.

Grabstein von Pfarrer Caspar Rumpach Der Grabstein lag vor dem Taufstein und wurde nun im Kirchenschiff aufgestellt. Seine Inschrift lautet: „Hier liegt und ruht Caspar Rumpach, welcher gehabt hat Pfarr` und Wach` in dieser Kirche 50 Jahre. Das sag` ich Dir Leser fürwahr: Er hat Gottes Wort und Luthers Lehr` geführt, gelehrt, gelitten sehr. Dafür hat er des Himmels Kron erlangt zum ewigen Gnadenlohn. Jetzt ist er in Gottes Hand und lebt in der Lebenden Land.“

 

6. Gedächtnisstätte

Die ehemalige Sakristei wurde zur Gedächtnisstätte umgewandelt. Das Kruzifix schnitzte ein Künstler aus dem Erzgebirge, namens Walter Einer.

7. Orgel

Orgel

Die Orgel mit schönem, kraft- und schwungvollem Prospekt (im Barockstil) passt sich gut in den Charakter der Kirche ein.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/jakobuskirche/jakobuskirche/

Schuljahresabschluss der Kinderkirche

21.05.2016 Steinmetz- und Bildhauertag in Heßles

9.00 Uhr Treffen am Gemeindehaus in Fambach, gemeinsame Wanderung nach Heßles, dort Kinderandacht in der Kirche zu Heßles, danach laufen wir zur Familie Dittmar; Steinmetzarbeiten mit Gasbeton auf dem Hof von Familie Dittmar
12.30 Uhr Mittagessen, am Nachmittag Spiele und kreative Angebote
17.00 Uhr kleines Abendbrot
18.00 Uhr Ende, die Kinder werden von den Kindergottesdienstmitarbeiterinnen im PKW nach Hause gebrachte

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/kinderkirche/schuljahresabschluss-der-kinderkirche/