Ostern im ganzen Ort 

In Fambach wird Ostern in diesem Jahr auf den ganzen Ort verteilt. Am Ostersonntag werden an vier Stellen im Ort Stationen aufgebaut, an denen man den Passionsweg Jesu nachgehen kann. Die Station vor dem Vereinshaus etwa erinnert an das letzte Abendmahl Jesu mit den Jüngern; neben einem gedeckten Tisch liegen dort Brotrezepte zum Mitnehmen aus. Am Platz der Republik, in und vor der Kirche richtet der Kirchenvorstand die anderen Stationen her. Kinder können an jeder Station etwas einsammeln. In der Kirche wartet eine besondere Osterüberraschung auf sie. Daneben werden dort wie schon zu Palmsonntag Erzählfiguren aufgebaut, die das Ostergeschehen bildlich darstellen.

Weiterlesen
Da die Jakobuskirche am Ostersonntag von 10 bis 18 Uhr offen ist, haben Besucher viel Zeit, sich die Figuren in Ruhe anzusehen und auf sich wirken zu lassen. Auch das Blumenkreuz steht  – wie es in Fambach seit Jahren Tradition ist – in der Kirche zum Schmücken bereit. An Ostermontag wird das Blumenkreuz – sofern das Wetter es zulässt – vor der Kirche ausgestellt. Auch die Stationen im Ort sollen am Montag noch zu besuchen sein. „Wir hoffen, so etwas von der österlichen Stimmung spürbar zu machen, wenn wir schon nicht wie gewohnt die Festgottesdienste an diesen Tagen miteinander feiern können“, sagt Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn. Sie weist auch auf die Passionstage hin: Am Gründonnerstag ist die Jakobuskirche von 17 bis 20 Uhr geöffnet, an Karfreitag von 14 bis 16 Uhr. Parallel dazu bieten Pfarrerin Reichardt-Hahn und Pfarrerin Enikö Somogyi an den drei Tagen Online-Gottesdienste an: Am Gründonnerstag um 19 Uhr mit Abendmahl, an Karfreitag um 15 Uhr sowie an Ostersonntag um 17 Uhr. Hinweise dazu folgen auf unserer Website und der Kirchengemeinde Barchfeld.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/ostern-im-ganzen-ort/

Figuren erzählen Geschichte des Palmsonntags

Zum Beginn der Karwoche am Sonntag, den 28. März, öffnet die Kirchengemeinde Fambach erneut die Türen der Jakobuskirche. Drinnen erwarten die einzelnen Besucher diesmal Erzählfiguren, die die Geschichte des Palmsonntags darstellen: den Einzug Jesu nach Jerusalem. Bei Orgelmusik von Kantor i. R. Christian Glöckner sowie einer Andacht von Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn kann man die Figuren in Ruhe betrachten und so in das Geschehen eintauchen. „Die Figuren sind mehr als nur Puppen“, sagt Pfarrerin Reichardt-Hahn.

Weiterlesen
Aufgebaut werden sie von Antje Dittmar aus Heßles und Luisa Weyh aus Fambach. Antje Dittmar arbeitet seit vielen Jahren mit diesem kunsthandwerklichen Mittel und erklärt: Die Figuren sind beweglich, können verschiedene Körperhaltungen einnehmen und damit Stimmungen und Gefühle ausdrücken. Gesichter haben sie keine, sodass Platz bleibt für die eigene Phantasie; aber man kann sich gut vorstellen, was sie gerade wollen oder denken. Umso mehr, da sie mit passendem Beiwerk und naturnahen Kostümen ausgestattet sind. „Für Kinder und Erwachsene gibt es da viel zu entdecken“, sagt die Pfarrerin. Bis einschließlich Gründonnerstag bleiben die Figuren stehen. An Gründonnerstagabend wird die Jakobuskirche geöffnet sein von 17 bis 20 Uhr. Palmsonntag ist sie von 10 bis 12 Uhr geöffnet; da das Simultangebäude diesen Sonntag geschlossen bleibt, sind natürlich auch die Heßleser nach Fambach eingeladen. Den Mini-Gottesdienst aus Andacht und Orgelstücken gibt es am Sonntag ab 12 Uhr in diesem Beitrag wieder zum Anhören.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/figuren-erzaehlen-geschichte-des-palmsonntags/

Kirchenräume geöffnet zum Atemholen

In der Kirchengemeinde Fambach sind am Sonntag, d. 21. März, sowohl die Jakobuskirche von 10 bis 12 Uhr wie auch das Simultangebäude in Heßles von 14 bis 15 Uhr geöffnet. Besucher sind eingeladen zum Innehalten; sie können sich Orgelmusik von Kantor i. R. Christian Glöckner sowie eine Andacht von Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn anhören. In der Sakristei der Jakobuskirche stehen zum Anzünden Lichter bereit. Die Andacht liegt zum Lesen und Mitnehmen an beiden Orten aus. Samstags verteilt sie der Kirchenvorstand zurzeit an viele Fambacher Haushalte. Wer eine erhalten möchte, meldet  sich bitte im Pfarrbüro unter 036848-33913. Hier auf unserer Internetseite kann der Mini-Gottesdienst am Sonntag ab 12 Uhr wieder abgehört werden.

Der Mini-GD zum Hören:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/kirchenraeume-geoeffnet-zum-atemholen-2/

Sonntag Lätare – Mini-Gottesdienst

Mit dem heutigen Sonntag Lätare ist die Passionszeit zur Hälfte passé. Wir wissen das, weil wir die Wochen zählen können; die Menschen um Jesus herum wussten nicht, was noch auf sie zukommen sollte. Wenn man mittendrin steckt, ist es meist schwierig, eine Situation zu durchdringen und zu verstehen.

Jakobuskirche_Orgel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/sonntag-laetare-mini-gottesdienst/

Kirche offen zum Innehalten

Kommenden Sonntag, den 7. März, sind in Fambach und Heßles die Kirche und der Andachtsraum geöffnet. Von 10 bis 12 Uhr in der Jakobuskirche sowie von 14 bis 15 Uhr im Simultangebäude sind Orgelmusik von Kantor i. R. Christian Glöckner zu hören und eine Andacht von Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn. In der Sakristei der Jakobuskirche können Besucher ein Licht entzünden; an beiden Orten liegt die Andacht zum Lesen und Mitnehmen bereit. Samstagnachmittags wird sie zurzeit in viele Fambacher Briefkästen verteilt. Wer eine erhalten möchte, kann sich gern im Pfarrbüro melden unter 036848-33913 – oder bei den Mitgliedern des Kirchenvorstands, die diese austragen. Der Mini-Gottesdienst wird am Sonntag ab 12 Uhr zum Anhören hier bereitgestellt.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/kirche-offen-zum-innehalten-2/

Online-Gottesdienst zum Weltgebetstag

Gottesdienst mit Verbindung zur Südsee

Ein Gebet läuft um die Welt und verbindet alle miteinander. Das ist Idee hinter dem Weltgebetstag, der im Werratal dieses Jahr auch digital gefeiert wird. Am Sonntag, 7. März, findet um 17 Uhr ein Online-Gottesdienst statt. Der Südseestaat Vanuatu spielt eine besondere Rolle dabei; Frauen von dort haben die Gebete zusammengestellt. Die 83 Inseln des Landes sind vom Klimawandel bereits stark getroffen: der Meeresspiegel steigt, Wirbelstürme tosen, im vergangenen Monat bebte die Erde etwa 30 Mal. Umso wichtiger, dass wir die Menschen dort nicht vergessen, sagen die Pfarrerinnen Enikö Somogyi und Milina Reichardt-Hahn. Mit den Kirchengemeinden Fambach, Barchfeld und Herrenbreitungen laden wir sie dazu ein, mitzumachen und sich von zuhause aus einzuwählen.

Anmeldelink: https://zoom.us/j/99270072867?pwd=TDJneTJndlE5VkZRbm9NQnNkKzg0UT09

(Oder unter https://zoom.us anmelden. Nach Öffnen der Seite bitte im oberen Bereich den Menüpunkt „Einem Meeting beitreten“ anklicken. In die Fenster, die dann aufgehen, müssen die Besprechungsnummer 992 7007 2867 und der Kenncode B2EqAd eingegeben werden.)

Die Teilnehmer gelangen daraufhin in einen Video-Konferenzraum, wo sie mit den anderen zusammen den knapp einstündigen Gottesdienst feiern können. Ab 16.40 Uhr können Interessierte mit der Computer-Anmeldung beginnen. Die Pfarrerinnen sind telefonisch zu erreichen unter 036961/44276 in Barchfeld und in Fambach unter 036848/33913.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/wieder-online-gottesdienst-im-werratal/

Sonntag Reminiszere, 28.02., geöffnete Kirche

Am kommenden Sonntag, 28. Februar, ist die Jakobuskirche von 10 bis 12 Uhr wieder für Sie geöffnet. Besucher hören dort Orgelstücke von Kantor i. R. Christian Glöckner sowie eine Andacht von Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn; in der Sakristei können sie außerdem ein Licht entzünden. Die Andacht liegt zum Lesen und Mitnehmen bereit, nachdem sie samstags weiter in viele Fambacher Briefkästen verteilt wird. Wer eine erhalten möchte, kann sich gern im Pfarrbüro melden unter 036848-33913. Am Sonntag ab 12 Uhr kann der Mini-Gottesdienst hier auf unserer Internetseite auch wieder angehört werden.

Nachstehend der Mini-Gottesdienst:

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/reminiszere-28-02-10-12-uhr/

Noch kein Gottesdienst – Kirche geöffnet

In der Kirchengemeinde Fambach finden – auch wegen der relativ hohen Infektionszahlen in den Ortschaften – bis zum Monatsende keine Präsenzgottesdienste statt. Am kommenden Sonntag, den 21. Februar,  sind aber die Jakobuskirche von 10 bis 12 Uhr und das Simultangebäude in Heßles von 14 bis 15 Uhr geöffnet. An beiden Orten hören Besucher Orgelmusik von Kantor i. R. Christian Glöckner sowie eine Andacht von Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn; in der Sakristei der Jakobuskirche können sie außerdem ein Licht entzünden. Die Andacht liegt zum Lesen und Mitnehmen bereit, nachdem sie samstags weiter in viele Fambacher Briefkästen verteilt wird. Wer eine erhalten möchte, kann sich gern im Pfarrbüro melden unter 036848-33913. Am Sonntag ab 12 Uhr kann der Mini-Gottesdienst hier auf unserer Internetseite auch wieder angehört werden.

Hier nun der Mini – Gottesdienst:

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/noch-kein-gottesdienst-kirche-geoeffnet/

Sonntag Estomihi, 14. Februar 2021

Orgelmusik, Bibellesung und Andacht – Mini-Gottesdienst – zum  heutigen Sonntag Estomihi  in der Kirchengemeinde Fambach zum Hören.

 

Ihnen  Allen einen gesegneten Sonntag zum heutigen Valentinstag!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/sonntag-estomihi-valentinstag-14-februar-2021/

Online-Gottesdienst im Werratal

Es gibt mehr als Corona, darauf weisen die Kirchengemeinden Barchfeld, Herrenbreitungen und Fambach am kommenden Sonntag hin. Um 10 Uhr laden sie gemeinsam zu einem Online-Gottesdienst zum Thema „Liebe“ ein. Pfarrerin Enikö Somogyi sagt: „Da es dieses Jahr nun so ist, dass der 14. Februar, der Valentinstag, auf einen Sonntag fällt, dachten wir, es wäre eine gute Idee, dazu etwas anzubieten.“ Die Liebe steht im Mittelpunkt der knapp einstündigen Veranstaltung. Die Liebe aber in allen möglichen Formen, erklärt Pfarrerin Milina Reichardt-Hahn. „Die Liebe lebt ja nicht nur zwischen Ehepartnern, sondern kann auch dort noch stark sein, wo einem ein geliebter Mensch nicht mehr zur Seite steht.“ Oder wo sich jemand Liebe als Kraft für sein Leben wünscht. „Darüber wollen wir im Gottesdienst nachdenken“, kündigen die Pfarrerinnen an. Für das technische Verfahren ist Frank Peternell, Jugenddiakon des Kirchenkreises, mit an Bord. Er begleitet die Teilnehmer nach der elektronischen Anmeldung und unterstützt sie bei sämtlichen Fragen und Problemen. Auf der Internetseite www.zoom.us muss im oberen Bereich der Menüpunkt „An einem Meeting teilnehmen“ angeklickt werden. In die Fenster, die dann aufgehen, müssen die Besprechungsnummer 960 5365 3545 und der Kenncode Q024B1 eingegeben werden. Die Teilnehmer gelangen daraufhin in einen Video-Konferenzraum, wo sie mit den anderen zusammen den Gottesdienst feiern können. Ab 9.30 Uhr können Interessierte mit der Computer-Anmeldung beginnen. Die Pfarrerinnen beantworten weitere Fragen gern telefonisch, in Barchfeld unter der Nummer 036961/44276 und in Fambach unter 036848/33913.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://fambach.eksm.de/aktuelles/sonntag-vor-der-passionszeit-estomihi/